Die Rapperin Yetundey aus Berlin releast heute ihre Single „Infinity Pool“ als ersten Drop auf ihrer neuen Labelheimat 365XX. Doch das Label ist nicht die einzige Veränderung, die die Ausnahmekünstlerin zu verkünden hat. Auch musikalisch geht der neue Track in eine ganz andere Richtung als bisher und beweist eindrucksvoll, wie Yetundey vermeintlich leichtfüßig verschiedene Facetten ihrer künstlerischen Persönlichkeit zum Besten gibt. Für „Infinity Pool“ hat sich die Musikerin nicht nur vorgenommen, möglichst viele Klischees zu erfüllen – sie scheut sich auch nicht vor provokanten Lines und unkonventionellen Ansagen.
„Jo Yetundey, ich hab grad‘ mit dem Management geredet und wir waren uns einig… Wir brauchen einen Track über Geld und Drogen, ok?“, heißt es im Intro – gesagt, getan. Auf einem Beat von Phil Gysin, bei dem Deichkind neidisch wäre, rappt Yetundey über „Para dies, Para das“ und „Balenciaga Badelatschen“.

„Mein Zahnarzt sagt, ich brauche eine Krone / endlich jemand, der mich versteht / Knie nieder vor der Drogenbaronin / bald gehört mir der ganze Planet“

Mit dem für sie typischen Humor taucht Yetundey ab in eine Welt voller krimineller Drogenbosse und Money Loops zum Frühstück – garniert mit etwas Größenwahn und Weltherrschafts-Ambitionen. Der wummernde Elektro-Beat sorgt für sofortigen Bewegungsdrang und pusht vor allem in den Strophen – zwischendurch bleibt jedoch immer wieder Raum für die virtuosen Gesangseinlagen, die sich das Allroundtalent nicht nehmen lässt. Die Adlips mit Augenzwinkern sorgen für’s Schmunzeln zwischen dem Abshaken und verleihen dem Track Yetundeys unverkennbare Handschrift.

„Infinity Pool“ ist ab sofort auf den Streaming-Plattformen verfügbar: https://ffm.to/yetundey_infinitypool

Rapperin Yetundey ist das zweite Signing des All Female HipHop Label 365XX. Die 25-jährige multilinguale Künstlerin hat ihre bisherigen EPs und Singles in kompletter DIY-Manier realisiert und bereits Songs auf mehreren Sprachen veröffentlicht. Dabei ist sie in jeder Hinsicht ein Tausendsassa: Sie rappt, singt, ist als Songwriterin und Producerin aktiv, produziert Musikvideos und tritt als Tänzerin in Musikvideos auf. Nachdem ihre letzte EP „Y“ eher düster und melancholisch daher kam, arbeitet Yetundey für ihre dritte größere Veröffentlichung an einem neuen Soundbild. Tracks zwischen HipHop, Elektro und Pop sowie Anleihen an den Eurodance der 90er, und Lyrics zwischen Satire, Gesellschafts- und Szenekritik – überdreht und mit einem Augenzwinkern.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere