Am Freitag (27. November) veröffentlicht die Berliner Rapperin Yetundey ihre zweite Solo-EP „Y“. Bevor das fünf Tracks starke Release auf den Streamingplattformen eures Vertrauens zu finden sein wird, gastiert die Musikerin heute aber erstmal beim DIFFUS Magazin. Dort interpretiert sie ihre letzte Single „April April“ neu: Yetundey begleitet sich dabei selbst am Klavier und verzichtet auf jegliche Effekte und Backups.

Hier kommt ihr zur DIFFUS-Livesession:

„April April“ ist die dritte Single aus „Y“ und thematisiert toxische Beziehungen und Missbrauch. Umso intensiver wirkt Yetundeys Performance. Auch den Original-Track hatte die Wahl-Berlinerin, die in Leipzig aufgewachsen ist, im Alleingang produziert.

Hier könnt ihr den Original-Song hören:
Spotify: https://spoti.fi/2UlQbim
Deezer: https://bit.ly/2UnscQ3
Apple Music: https://apple.co/32I6RFo
Amazon Music: https://amzn.to/3pA1KBc
YouTube: https://youtu.be/0rnTAotY5fE

Die Single ist außerdem im MPN verfügbar.

„Y“, die zweite EP von Yetundey, erscheint am 27. November. Die fünf Tracks sind deutlich düsterer, resignierter und destruktiver als auf Yetundeys Debüt-EP „See No Evil“. Dazu rappt die multilinguale Künstlerin auf „Y“ größtenteils in deutscher Sprache – nur ein Song ist komplett auf Englisch gehalten.

Tracklist „Y“:
01 Evil
02 April April
03 Je ne t’aime plus
04 Gut Genug
05 Break Myself

Seit über zwei Jahren macht sich Yetundey als vielschichtige Persönlichkeit im HipHop einen Namen. Neben Rap und Gesang ist sie auch in den Bereichen Songwriting, Produktion und Musikvideoproduktion tätig und als Tänzerinaktiv. All das betreibt sie komplett independent – ohne Label und großes Team im Rücken. Eine Selfmade-Powerfrau, die unbeirrt ihren Weg geht. Die Musikerin mit nigerianischen und französischen Wurzeln ist in Leipziggeboren und aufgewachsen und lebt inzwischen in Berlin.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere