Du musst immer weiter grinden, bis der Shit hier real ist!„: So heißt es auf Tharas neuer Single „Hu$$le“, die sie heute mit Video releast. Der Track ist die letzte Auskopplung ihrer bevorstehenden Debüt-EP „DAYDREAMS“, die am 23. April erscheint. „Immer weiter grinden“ ist auch ihre eigene Devise: Die Newcomerin aus Berlin liefert eine reale Retrospektive auf frühere Hood Zeiten und hat zugleich ein ganz klares Ziel vor Augen, für das sie bereit ist alles zu geben: Von ganz unten nach ganz oben.

Mamba Mentality – denk nur an dich selber, fick auf alle deine Enemies / du bist eine Queen in dem Kiez, eine Queen so verdient / Goddamn Momma, was für eine Energy!

Thara pusht sich mit ihren Zeilen vor allem selbst, empowert aber auch ihre Hörer*innen, für die eigenen Träume zu kämpfen und sich nicht unterkriegen zu lassen. Im Musikvideo ist die talentierte Rapperin mit ihrer vermummten Girls Crew im Bett oder top gestylt auf den Straßen Berlins zu sehen – und zeigt sich damit nicht nur auf Skill-Ebene von ihrer besten Seite. Der Beat-Banger von APL & NINO, auf dem die MC gekonnt ihre Parts flowt, erledigt zusammen mit der eingängigen Hook den Rest.

Hier findet ihr „Hu$$le“ auf den Streamingseiten: https://orcd.co/thara-huzzle

Das Musikvideo zur Single könnt ihr euch ab sofort bei YouTube ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=0VLs6Y7Ezjs

Die junge Künstlerin hat sich bereits mit ihren ersten Songs wie „GOLD“ oder „Crew’s Down“ auf die Deutschrap-Karte gepackt und hat keineswegs vor, dort wieder zu verschwinden. Um das einmal mehr klar zu machen, liefert Thara mit ihrer anstehenden ersten EP ein Release, das sowohl ihr technisches Können, als auch ihre deepen Lyrics über Loyalität und Hustle bestens in Szene setzt. Auf APLs flashigen Instrumentals von klassischem Rap, über R’n’B, bis hin zu Trap und Drill-Beats zeigt die Bad Bitch aus Berlin-Wedding, dass man sie von nun an besser auf dem Schirm haben sollte.

Über Thara:
Thara wohnt zwar mittlerweile in Berlin, ist aber in Gelsenkrichen groß geworden. Sie rappt auf modernen, teils reduzierten Beats authentisch über Hood-Stories und Crew-Mentalität und scheut sich nicht, nebenbei mit provokanten Punchlines gegen die Szene auszuteilen. Ob Songs über Loyalität und wahre Liebe oder Partytracks, in denen die Wodkaflaschen auf den Tisch gepackt werden – Thara gibt sich stets hungrig und beweist sowohl mit technischen als auch lyrischen Fähigkeiten, dass ihr großes Ego berechtigt ist.
Die MC gewährt persönliche Einblicke zwischen knallharten Rap-Parts und melodischen Autotune-Strophen und spart nicht mit vernichtender Szenekritik und Realness-Ansagen. Ganz oben auf ihrer To-Do-Liste steht: Deutschrap auseinandernehmen. Dafür bringt sie sowohl das nötige Selbstbewusstsein als auch die Skills mit.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere