Der Dortmunder Rapper Schlakks feiert heute Release seiner neuen Single „Kein politisches Lied“ inklusive Musikvideo.
Auf einem Beat seiner Stamm-Producer und treuen Live-Begleiter Razzmatazz und OPEK, kommentiert Schlakks innerhalb drei Minuten geballt das gegenwärtige Weltgeschehen und findet deutliche Worte: Es geht derzeit mehr denn je darum, die eigene (antifaschistische) Haltung zu reflektieren und gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen – und dabei ist „das hier nicht mal ein politisches Lied“.
Die Single erscheint heute als erste Auskopplung seines neuen Albums „Wir werden von euch erzählen“, das am 29. Oktober 2021 über das Indie-Label Rummelplatzmusik veröffentlicht wird.

Hier könnt ihr „Kein politisches Lied“ ab sofort streamen:
Spotify: https://spoti.fi/2UyVmPX
Apple Music: https://apple.co/3AVNibp
Deezer: https://bit.ly/3j4xhKl

Hier geht es zum Musikvideo von „Kein politisches Lied“ (Regie Arvid Wünsch): https://www.youtube.com/watch?v=VPR5Me2YF88&t=20s

Seit mehr als zehn Jahren im (subkulturellen) Rap-Game, ist Schlakks bekannt dafür, ernste, teils komplexe Themen mit der Freude am Musik machen und für gute Live-Momente zu verbinden. Mit „Kein politisches Lied“ knüpft der MC an dieses Erfolgsrezept an und gewährt einen meinungsstarken Einblick in den inhaltlichen Grundtenor seiner neuen Platte mit dem Titel „Wir werden von euch erzählen“: Ein antifaschistisches, politisches Selbstverständnis ist für den MC nicht nur Plattitüde, sondern die grundlegende Lebenseinstellung!

„Ja, ich frag mich, während ich im Dunkeln so da sitz
und kauernd meinen Blick durch das Glas schick,
wer genau hier eigentlich radikal ist?
Radikal ist, Menschen an den Grenzen sterben zu lassen.
Radikal ist es, dabei auch noch von Werten zu quatschen
und dann die Menschenrettung verstärkt zu bewachen.“

Musikalisch untermauert wird die Tiefe und Dringlichkeit des Songs durch den treibenden Beat von Schlakks treuen Kompagnons Razzmatazz und OPEK – und so treffen Synthie-Melodien, gepitchte Streicher und Bläser auf verjazzte und funky HipHop-Elemente.
Anders als beispielsweise bei der LP „Indirekte Beleuchtung“ von 2018, arbeiteten beide Producer dieses Mal Hand in Hand an den Instrumentals der insgesamt 13 Tracks von „Wir werden von euch erzählen“. Das Ergebnis ist ein originärer Sound irgendwo zwischen HipHop, Synthie und Jazz.

Über Schlakks:
Schlakks
ist kein Unbekannter im Deutschrap-Underground: Der charismatische Live-MC ist vor allem auf den Bühnen der Welt zuhause und sorgt dort jedes Mal für ordentlich Stimmung – stets dabei die ebenfalls in Dortmund lebenden Producer OPEK (am Schlagzeug) und Razzmatazz (an den Plattentellern).
Das Trio harmoniert jedoch nicht nur live, sondern auch im Studio. Bereits für Schlakks‘ letztes Album „Indirekte Beleuchtung“, das 2018 erschienen ist, kam es zur engen Zusammenarbeit der selbsternannten „Fraktus des Rap“. 2020 folgte dann die EP „Marseille“ mit Beats von Razzmatazz, OPEK, Monsoon Village und Stevo159. 
Schlakks‘ Musik vermittelt nicht nur dieses gewisse, warme Gefühl, dass es nur bei knisternden Jazz-Samples und guten Lyrics gibt, sondern steht darüberhinaus auch stellvertretend für eine bewusste Art des Musikmachens, für Consciousness und Achtsamkeit. Damit ist der Dortmunder Rapper ein wichtiger Gegenentwurf zur sonst so weit verbreiteten toxischen Männlichkeit im HipHop.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere