Anfang Juli veröffentlicht Nepumuk sein neues Release „Das Chaos ist in Ordnung“, das am 6. Juli als 10″-Vinyl und am 13. Juli digital über das Berliner Label ear-sight erscheint. Bevor es soweit ist, droppt der Offenbacher Rapper heute mit „Weiße auf dem Mond“ einen Einblick in die zwölf Tracks starke Veröffentlichung.

Der von Nepumuk aka Knowsum selbst produzierte Song berichtet in ungeschönter Ehrlichkeit über die Absurdität unserer Gesellschaft: „Die Fleischeslust beißt dem Geist auf die Lippe / Als wüssten wir’s nicht besser, dümpeln wir im Treibhauswetter bis die Küsten zerwässern“, rappt der MC auf einer gut zweieinhalbminütigen Abrechnung, die im Kontrast zum hellen, funkigen Beat steht. „Aber immerhin sind Weiße auf dem Mond / Milliarden ins All und der Menschheit kein Brot / Yeah, das Chaos ist in Ordnung!“

Der Song ist ab sofort auf allen Streamingplattformen verfügbar. Wir freuen uns, wenn er Platz in euren Playlisten findet und euch eine Berichterstattung wert ist.

Hier geht’s zum Song:
Spotify: https://spoti.fi/3wqtif3
Apple Music: https://apple.co/35j5jmp
Deezer: https://www.deezer.com/de/album/230703092
Amazon Music: https://amzn.to/2U8Zqpt
YouTube Music: https://youtu.be/e96Ta0Xit4c

„Das Chaos ist in Ordnung“ aka „die allererste kosmische Plattenproduktion“ kann ab sofort vorbestellt werden: https://ear-sight.com/

Über Nepumuk/Knowsum:
Der gebürtige Mainzer ist seit rund zehn Jahren fester Bestandteil der deutschsprachigen Rap-Szene und releaste bereits 2011 seine erste EP gemeinsam mit Negroman als Luk&Fil. Aber auch unter dem Pseudonym Knowsum veröffentlichte der versierte Instrumentalist schon damals Producer-Releases und machte seine unbändige Liebe zur Musik auf Basis von Jazz-, Soul- und Funk-Elementen deutlich. 2015 erschien sein erstes Solo-Projekt als Rapper, das er schon damals selbst produzierte. Bis heute sorgt der Künstler eigenhändig für die musikalische Untermalung seiner Texte und bleibt sich auf ganzer Linie treu. Auch „Das Chaos ist in Ordnung“ trägt Nepumuks eindeutige Handschrift, sei es wegen der detailverliebten Sample-Beats oder der lyrisch anspruchsvollen Texte. Das, was ihn an der Welt stört, verarbeitet er humoristisch, aber schonungslos ehrlich in zielsichere Punchlines und ist damit erschreckend oft on Point. So werden auf technisch hohem Level Themen wie Sexismus, die Klimakrise oder „Cancel-Culture“ zwar kritisch und analytisch, aber immer mit einem Augenzwinkern behandelt, ohne deren Wichtigkeit zu verwässern. Es fühlt sich so an, als würde Nepumuk mit den Hörer*innen in den Dialog gehen, wenn er seine progressiven sowie wortgewandten Zeilen mit einem emotionalen Klangteppich unterlegt und Fragen aufwirft, auf die er bewusst keine Antworten gibt. Der Rapper sagt über das Release: „Außerdem lege ich Wert darauf den Hörer*innen einen gewissen interpretativen Spielraum offen zu lassen, da ich mich nicht in der Position sehe, dogmatische Weisheiten als Gegeben wiederzugeben. Ich versuche, die eigene Deutungshoheit zu umschiffen und will eher zum Mit- bzw. Selbstdenken animieren, ohne dabei an Haltung vermissen zu lassen.“ Dieses Vorhaben gelingt Nepumuk einwandfrei und so ist „Das Chaos ist in Ordnung“ nicht nur auf musikalischer Ebene etwas für Liebhaber*innen – das Release inspiriert außerdem mit poetisch pointierten Denkanstößen zum Zuhören, Nachdenken und Hinterfragen.

Erste Einblicke in „Das Chaos ist in Ordnung“ hat Nepumuk bereits vergangenen Monat im Rahmen der YouTube-Serie „Beats on Road“ gegeben. Hier gehts zur Folge: https://youtu.be/OlYAd5O_O2c

Über ear-sight:
Das Berliner Label ear-sight hat neben seinen Video-Formaten eine erlesene Auswahl an Lo-Fi, HipHop, House und Disco Sounds verschiedenster Producer im Angebot. Mit Nepumuk nehmen sie den ersten Rapper unter Vertrag und haben ihn direkt zu einer neuen Folge „Beats on Road“ eingeladen. Neben den “Beats on Road”– und “Beats on Boat”-Episoden, lassen sich auf dem ear-sight Channel auch noch zwei weitere Formate finden: Internationale Cypher-Videos, sowie auch das „Luna Lab„, in dem der Berliner Produzent digitalluc in Studio-Livesessions gemeinsam mit prominenten Gästen Beats produziert. Die ersten zwei limitierten Vinyl-Compilations der bisherigen „Beats on Road“-Staffeln sind 2018 und 2019 erschienen u.a. mit J.Lamotta, Figub Braszlevic und Kuso Gvki – die „Beats on Boat“-Platte kam 2020 raus, mit Künstlern wie Melodiesinfonie, FloFilz oder Made in M. Leidenschaftliche Beatgeeks sollten das Label definitiv im Auge behalten, denn auch die Party-Reihe Gone Fishin‘ soll, sobald es möglich ist, wieder stattfinden.

 

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere