Heute veröffentlichen die Rapperinnen Liser aus Köln und Taby Pilgrim aus Essen mit „Panik“ den vierten Teil ihres Albums und der Miniserie. Zur Abwechslung erscheint mit dem Song mal kein Rap – die vielschichtigen Musikerinnen beweisen jedoch, dass sie auch auf smoothem Jazz Punchlines verteilen können. „Panik“ erzählt von Ängsten, Leistungsdruck und Geltungsdrang und beschreibt den künstlerischen Kopfkrieg, wenn man sich stetig mit anderen aus der Branche vergleicht: “Und du sagst du machst was ähnliches wie ich, dann krieg‘ ich Panik. Denn wenn ich nichts Besonderes bin, dann bin ich gar nix”, geben die Rapperinnen ihre Zweifel preis.

In der neuen Folge „Panik“, der Miniserie zum Album, zeigen sich Liser und Taby Pilgrim zunächst noch ganz selbstbewusst: In einem altbekannten Format lesen sie an sie gerichtete Hasskommentare vor, die sie schlagfertig und humorvoll kontern – bis ein Satz das Fass zum Überlaufen bringt und die „Panik“ davor, nicht gut genug zu sein, doch noch in Wut- und Heulanfällen ausbricht.

Hier findet ihr die neue Folge und das Musikvideo von „Panik“: 
https://youtu.be/zN9wT2Ygkiw

Hier findet ihr „Panik“ auf den Streamingplattformen:
Spotify: https://spoti.fi/3QcoowH
Deezer: https://bit.ly/3xnjOTw
Apple Music: https://apple.co/3HgX2Bt
Amazon Music: https://amzn.to/3mxmVTV

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere