Leila Akinyi feiert heute das Release ihrer neuen Single „Slumdog“ inklusive Musikvideo und kündigt damit das große Finale ihrer konzeptionellen, gleichnamigen EP-Trilogie an. „Du weißt nicht woher der Schmerz kommt/ ich kämpfe für die Zukunft“, rappt die Kölner Künstlerin über den melodischen Beat von Godwin und verweist damit auf den thematischen Schwerpunkt von Volume III der „Slumdog“-Serie: Die Zukunft. In den vergangen Jahren hat sich die talentierte MC ihr Standing als Frau im Rap-Game hart erarbeitet und kämpft auch weiterhin für mehr Gerechtigkeit und gegen all die Vorurteile, mit denen Schwarze Personen in dieser weißen Dominanzgesellschaft täglich konfrontiert sind.

„Es geht einfach darum, dass Leute einen immer judgen,
ohne zu wissen oder zu hinterfragen wo man herkommt.
Meine Message ist ‚You don’t know me!
– du weißt nicht wo ich herkomm’ also shut up!'“

– Leila Akinyi selbst zur Single „Slumdog“

 

Hier könnt ihr „Slumdog“ ab sofort streamen und downloaden:

Spotify: https://spoti.fi/3WIjBXh
Apple Music: https://apple.co/3sZFzY4
Deezer: https://bit.ly/3E0PDpW
Amazon Music: https://amzn.to/3T49x7G

Das Video zur Single „Slumdog“ findet ihr ab sofort auf dem YouTube-Channel von Leila Akinyi.

Leila Akinyi steht für Selbstbestimmtheit und Empowerment. Ihre kämpferische Natur kommt nicht von ungefähr – voller Respekt und in Anerkennung an Schwarze revolutionäre Aktivist*innen wie Nelson Mandela, Malcolm X, Fela Kuto weiß die Rapperin, dass Widerständigkeit oft der einzige Weg ist. Sei es auf textlicher oder auf visueller Ebene im zugehörigen Musikvideo auf dem Dach eines fahrenden Autos performend: Leila Akinyi trägt ihren Außenseiterinnen-Status mit Stolz und weiß, wofür sie kämpft – „Slumdog“-Realness! Egal ob mit Sturmmaske und Hoodie oder im Abendkleid, Leila Akinyi verteilt klare Ansagen und spittet treffsicher Lines, die zum Nachdenken anregen:

„Ich komme aus einer Welt, wo es einfach gar nichts gibt. Aber auch aus einer Welt, in der die Leute gerade deshalb umso mehr miteinander teilen und umso mehr aufeinander aufpassen. In Deutschland wohnst du jahrelang nebeneinander, aber du hast absolut nichts mit deinen Nachbarn zu tun.Man sieht sich vielleicht sogar als Feind. Das Leben hier ist auf jeden Fall anders.“
– Leila Akinyi selbst zur Single „Slumdog“

Comments


Add Comment