Frage in die Runde: „Was verbindet in einer Pandemiesituation Pfleger*innen und Patienten auf der Intensivstation mit Kurzarbeiter*innen, Künstlerin und Gastronom?“ Die Antwort darauf liefert Rapperin, Produzentin und Loop-Station-Künstlerin Lisaholic mit ihrer neuen Single „Bürge gesucht“. Es handelt sich bei dem Track um die zweite Auskopplung aus ihrer neuen EP „Das Leben ist zu kurz für Popmusik“, welche am 14. Oktober independent erscheint.

Mit der Platte präsentiert das musikalische Allroundtalent ein experimentelles Crossover-Projekt aus Rap, Bassmusik und Jazz und scheut nicht davor zurück, mit gewohnten Rap-Flows und Schemata zu brechen. Wie bereits bei der vorherigen Single „Dopamin“ demonstriert die in München aufgewachsene, heute in Berlin lebende Künstlerin ihre beeindruckenden Skills an der MPC und Boss RC505-Loopstation in einem zugehörigen Live-Loopsession-Musikvideo zur Single. Kritisch-reflektiert und mit deutlich sarkastischen Unterton lässt Lisaholic auf „Bürge gesucht“ ihrer Frustration und Wut über gesellschaftspolitischen Entwicklungen der letzten Jahre auf tanzbaren 3:13 Minuten freien Lauf.
„Try me satan but im a rather tough bitch/ you can disdain me but im nobody to fuck with/ Come on, treat me like rubbish, sweep me under your carpet/ leave me in the gutter but i still remain YOUR garbage“
– Hook aus „Bürge gesucht“

Hier könnt ihr „Bürge gesucht“ ab sofort streamen und downloaden:
Spotify: https://spoti.fi/3DQRE8q
Apple Music: https://apple.co/3SJ4Gt5
Deezer: https://bit.ly/3BZvFuF
Amazon Music: https://amzn.to/3LE2653

Was musikalisch wie ein experimenteller Dubstep-Track mit funky Synthie-Sounds und wabernden Bässen daherkommt, hat es inhaltlich faustdick hinter den Ohren. So macht sich die Rapperin und Produzentin auf „Bürge gesucht“ ihre Stärken zu Nutze und verpackt Gesellschaftskritik in ein tanzbares Gewand, um ihrem Unmut in gewohnt direkter Manier sowie mit spitzzüngigen Punchlines Luft zu machen: Wer will schon gerne für eine Gesellschaft bürgen, deren Zukunft von Inflation, Wohnungsnot, Altersarmut, Klimawandel und Co. vorbestimmt ist – Lisaholic jedenfalls nicht. Am Ende stellt jedoch ihr Frust unsere Bereicherung dar, wenn dabei derartige Banger herumkommen. Gepaart mit Lisaholics Live Sampling-Skills, die sie zur Ausnahmeerscheinung im hiesigen HipHop-Game machen und die sie auch im zugehörigen Live Loop Session-Video demonstriert, ergibt das am Ende eine explosive Mischung für die Ohren und den Bassmusik-Dancefloor.

Hier geht es zum Live eingeloopten Musikvideo von „Bürge gesucht“:

Mit ihren Tracks schreibt und produziert Lisaholic vor allem Musik, die auf großen Soundsystemen funktioniert und für jene Menschen, die genau das auch zu schätzen wissen. Umso mehr steigt die Vorfreude auf ihre neue EP „Das Leben ist zu kurz für Popmusik“, die am 14. Oktober 2022 independent erscheint. Für eine exklusive Bemusterung könnt ihr euch gerne bei mir melden.

Das Release-Konzert zur EP findet am 19. Oktober 2022 im Badehaus Berlin statt. Bei Interesse schickt mir gerne eine Mail für eine Akkreditierung. Tickets gibt es hier im Vorverkauf.

Comments


Add Comment