Die Rapperin und Produzentin Mariybu veröffentlicht heute ein Musikvideo zu ihrem Track „Loyal Bitch“. Der Song erschien am 3. September im Zuge ihres EP-Releases „BITCHTALK“ über 365XX und wurde vollständig von der Künstlerin selbst produziert. „Loyal Bitch“ ist eine empowernde Hymne für bedingungslose Loyalität mit Freund:innen und Opfern von sexualisierter Gewalt. Das Video zeigt die MC aus Hamburg in einem lokalen Poledance-Studio, wo sie mit drei talentierten Tänzer:innen und jeder Menge Boss- bzw. Loyal Bitch Attitude ihre Strophen performt.

„Ich hass‘ es, wenn Freunde leiden / Bei so ’nem Scheiß kann ich nicht schweigen / Und du bist schon wieder Schuld, was‘ dein Problem / Ey, Junge, was willst du beweisen?“

Unmissverständliche Ansagen gegen Abuser finden sich neben einer eingängigen Hook wieder – das Alles packt die Newcomerin auf einen treibenden Beat-Banger und garniert ihre Zeilen mit dezentem Autotune. Gegenseitiger Support, vor allem in der queeren Community, ist außerdem ein wesentlicher Bestandteil von Mariybus Philosophie. Das talentierte Allround-Talent nimmt ihre Crew regelmäßig mit auf ihre Bühnen oder wie beim heutigen Release: in ihre Musikvideos, wo sie eine beeindruckende Choreographie abliefern.

Das Video zu „Loyal Bitch“ könnt ihr euch ab sofort auf YouTube ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=oaEE5KyVvgo

Über Mariybu:
Mariybu
startete ihre Rapkarriere vor etwas mehr als zwei Jahren und fand schnell Anschluss im Fe*male Treasure-Kollektiv um ihre Rapkollegin Finna. Gemeinsam mit der MC und Influencerin Wikiriot machte sie sich außerdem als Rap-Duo Bitchmove einen Namen. In ihren Songs verbreitet sie feministische Ansagen, ruft zu mehr Selbstakzeptanz und Solidarität auf, lässt aber auch Raum für persönliche Einblicke. Ihre Beats produziert das Allround-Talent allesamt im Alleingang und kreiert sich so selbst die perfekte Soundkulisse für die unterschiedlichen Stimmungen auf ihren Songs. Außerdem zeigt sie eindrucksvoll, dass sich ihre Fähigkeiten bei weitem nicht auf Lyrics beschränken. Mariybu trifft toxische und sexistische Dynamiken genau da, wo es weh tut. Gleichzeitig beweist die Wahl-Hamburgerin, dass es im Kampf gegen Patriarchat und Machtgefälle auch Zeit für Pausen, Emotionalität und Verletzlichkeit braucht – wie sie sowohl mit ihrer Single „Toxic“, als auch mit Songs wie „Alles Gut“ deutlich macht. Neben dem Signing beim All Female Rap-Label 365XX und der Auszeichnung mit dem Hamburger Music Award KRACH+GETÖSE, bestritt Mariybu dieses Jahr bereits unzählige Live-Auftritte, unter anderem auf dem Dockville Festival in Hamburg oder als Support-Act für Nura in Oldenburg.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere