Am 29. September findet im Magdeburger Moritzhof das Landesfinale von Deutschlands bedeutendstem Newcomer-Musikcontest local heroes statt. Sieben Bands haben sich in den Vorausscheiden in Aschersleben, Burg, Magdeburg, Salzwedel und Halle sowie über eine Wildcard für den Wettbewerb qualifiziert. Von ihrem Können werden sie in kurzen Live-Shows Publikum und Fachjury überzeugen – diese entscheiden gemeinsam, welche Band als bester Newcomer-Act Sachsen-Anhalts ins Bundesfinale einzieht, das am 10. November in Salzwedel stattfindet. Tickets für das Landesfinale gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über die Bands und den Verein Aktion Musik / local heroes e.V.

Als Headliner des Abends wird am 29. September die Magdeburger Indie-Band In My Days die Zeit bis zur Siegerehrung überbrücken. Das Trio hatte vor kurzem sein Debüt-Album „Dream out loud“ veröffentlicht – eine Ode an Freundschaft und Zwischenmenschliches. Bekanntheit erlangte die Band unter anderem durch ihren Song „This Is Love“, der als Titelsong in den TV-Trailern und Spots der Fernsehsendung X-Factor eingebunden war.

Doch auch die Finalist*innen zeigen eindrucksvoll, wie vielseitig Musik aus ihrem Heimat-Bundesland ist. Folgende sieben Bands haben sich für das Sachsen-Anhaltische Landesfinale qualifiziert:

Alle Finalist*innen erhalten am Tag nach dem Landesfinale umfangreiche Workshops, unter anderem in den Bereichen Performance und PR. Zu den Coaches gehört neben Musikpromoterin Lina Burghausen (Mona Lina) auch X-Factor-Gewinner David Pfeffer. Neben hochwertigen Sachpreisen bekommt die Siegerband des Abends die Chance, Sachsen-Anhalt im großen Bundesfinale am 10. November in Salzwedel zu vertreten. Hier wird sie sich die Bühne mit den spannendsten Newcomern aus ganz Deutschland und dem Headliner des Abends, der Band Madsen, teilen. Außerdem gewinnt sie einen Zuschuss zum eigenen Fanbus nach Salzwedel.

Seit über 25 Jahren macht es sich local heroes als größter unkommerzieller Wettbewerb für Newcomer in Deutschland zur Aufgabe, junge Musiker*innen zu fördern und die lokalen Musikszenen aller Länder beim Aufbau eines Netzwerks aus Bands, Veranstaltern, Presse, Förderern u.a. zu unterstützen. Die Teilnehmer*innen kommen in Kontakt mit Managern, Agenten, Bookern, Journalisten und Vertrieben. Nicht selten hat sich für die Finalisten des Wettbewerbs ein Plattenvertrag ergeben. Für national bekannte Bands wie Madsen oder Tokio Hotel war der local heroes-Contest ein Karrieresprungbrett.

Comments


Add Comment