Heute veröffentlicht die Berliner Underground-Künstlerin Lena Stoehrfaktor ihre neue Single „Sonnenallee“ mitsamt Musikvideo, das Zuhörende und -sehende mit in die alten Zeiten nimmt. Auf einem entspannten Oldschool-Beat, geschmückt mit verschiedenen Rap-Klassiker-Samples und Scratches, rappt Lena von den frühen 00er-Jahren und der Wohngemeinschaft in Berlin-Neukölln, in der vor 20 Jahren die ersten Steine für ihre heutige Karriere gelegt wurden. Der Song samt Video fängt nicht nur die nostalgischen Vibes und Liebe zur HipHop-Kultur ein, sondern gibt auch einen Vorgeschmack auf das kommende Tape „Essenz“ (VÖ 4. März 2022), welches unter dem selben Stern steht: Ehrlicher Oldschool-Rap.

Ihr findet die Single ab heute auf allen gängigen Streamingdiensten:
Spotify: https://spoti.fi/3fimn0G
Apple Music: https://apple.co/3FowU5b
Deezer: https://bit.ly/3I5ZKcl
Tidal: https://tidal.com/browse/album/211597926
Amazon Music: https://amzn.to/3389Qe1

Zwischen Weed und Dönerbuden geht es für Lena Stoehrfaktor in den frühen 2000ern primär um eines: Rap. Gemeinsam mit ihrer ersten Crew Conexion Musical wohnt sie in der „Sonnenallee“. Kurz nach der Ausbildung, konfrontiert mit den Anforderungen der Erwachsenen-Welt, lebt sie einzig und allein für HipHop. 20 Jahre später blickt sie in der ersten Auskopplung ihrer anstehenden EP auf genau diese Jahre zurück: „Brauchten nur uns und unsere Tracks auf Repeat“, erinnert Lena Stoehrfaktor sich auf einem entsprechend nostalgischen Oldschool-Beat der Producer KVSTR und Sinok, der durch versierte Scratches von Sinok und ASI-ES bereichert wird. Das Musikvideo unterstreicht die Retro-Atmosphäre: Lena und ihre alten Crewmember zeigen sich locker und selbstbewusst in den Straßen Neuköllns und begeben sich zurück an die Orte von früher, von denen im Song die Rede ist – und orignale Konzertmitschnitte von 2006 dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Das Video zu „Sonnenallee“ findet ihr ab sofort hier: https://www.youtube.com/watch?v=UtNr2VwYUzs

„Doch die Liebe ist geblieben – einmal Rap, immer Rap“, formuliert Lena Stoehrfaktor ihr eigenes Credo und setzt damit den Grundstein für die EP „Essenz“, die am 4. März 2022 erscheinen wird. Bei diesem Release handelt es sich vom ersten bis zum letzten Track um ein wahres Zeugnis deutschen Oldschool-Raps. Boombap, Scratches und tighte Flows sind bei Lena Stoehrfaktor keine Relikte aus alter, längst vergessener Zeit – sie sind fester Bestandteil der Musik einer Künstlerin, die sich ihren Platz in der Szene bereits vor knapp 20 Jahren erkämpfte und dieser Phase ihres Lebens nun huldigt.

Über Lena Stoehrfaktor:
Lena Stoehrfaktor wird 1984 in West-Berlin geboren, wo sie von Tag Eins an die Entwicklung deutschen Raps hautnah miterlebt. 20 Jahre später beginnt sie selbst zu rappen, sowohl Solo als auch im Kreise des eigens gegründeten Kollektivs Conexion Musical. Die Crew-WG in Neukölln wird zum Anlaufpunkt für diverse Rapper – und zwischen ihnen Lena, als einzige Frau, die auf Jams nicht nur am Rand stehen, sondern verbal auf die Fresse geben will. 2012 veröffentlicht Lena ihr erstes Album, ein Jahr später gründet sich das Bandprojekt “Lena Stoehrfaktor und das Rattenkabinett”, das Lenas Punchlines fortan auf den Bühnen des Landes mit entsprechendem Livesound unterlegt. Sowohl mit als auch ohne Band spielt sie hunderte Live-Gigs. Es geht zu keinem Zeitpunkt darum, ein Chart-Album zu produzieren oder einen einschlägigen Hit zu landen, sondern der Szene weiterhin zu beweisen, dass sie hier nicht mehr wegzukriegen ist. Nach ihrem Album “Blei” (2018) sowie einem Album des Band-Projekts im selben Jahr steht für 2022 nun das nächste Release auf dem Plan. Auf ihrem neuen Tape spricht Lena nicht nur über den Oldschool-Untergrund, sie ist der Oldschool-Untergrund. DIY-Mentalität statt wirtschaftlichem Interesse, Skills und Flow statt austauschbarem Trap-Blabla und besonders ihr langer Atem zeichnen sie seit knapp 20 Jahren aus – Lena Stoehrfaktor ist die Beständigkeit, nach der deutscher Rap verlangt.

 

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere