„Hämatome werden lila.“ Kollege Hartmann spricht auf seiner neuen Single über die Folgen prekärer Arbeitsverhältnisse, die sich in Form von chronischer Lethargie und Unterbezahlung bis hin zu blauen Flecken, psychisch als auch physisch auswirken. Auf dem dunklen, basslastigen Beat von 25y/o me reicht das Spektrum der „Geschichten aus der Quarantäne“, die Kollege Hartmann in der ersten Single aus seinem Album „Modus Mindestlohn“ erzählt, „von Yoga bis Lagerkoller“. Luise Fuckface von den Toten Crackhuren im Kofferraum verpasst dem Track mit ihrem Gastgesang noch eine weitere musikalische Facette. Im Musikvideo, produziert von Danny Kötter aka The Zitterman, illustriert Kollege Hartmann den Wahnsinn des Arbeitsalltags in freier Fahrt auf dem Gabelstapler sowie im Bett aus geschreddertem Papier.

Hier findet ihr das Musikvideo von Hämatom: https://youtu.be/OfD2FxvmaHI

Hier könnt ihr „Hämatom“ streamen (und auf eure Playlists packen):
Spotify: https://spoti.fi/3ijB4n7
Deezer: https://bit.ly/3z1yl7t
Amazon Music: https://amzn.to/3vOm6ZY
Apple Music: https://apple.co/3fKqrb6

Gäbe es einen Preis für den am härtesten arbeitenden Mann im Deutschrap-Business: Kollege Hartmann hätte ihn vermutlich abonniert. Ob im Studio oder live, als Back-Up-MC von Gossenboss mit Zett, Warm-Up-Act oder solo: Dieser Mann gibt zu jeder Zeit restlos alles. Sein „echter“ Nachname, Hartmann, bietet willkommene Ansatzpunkte für das Spiel mit Kontrasten und Erwartungen. Als richtig „harter Mann“ stellt sich dieser Hartmann nämlich gerade nicht dar, im Gegenteil. Er zeigt sich offen, bodenständig und nahbar und sieht eine Stärke darin, seine Schwächen einzugestehen.

Live tritt Kollege Hartmann zusammen mit seinem Drummer auf, eine Kooperation, die die musikalische Aufgeschlossenheit untermauert: Bruno Rockstroh trommelt sonst bei der Leipziger Oi-Punk-Band Loikaemie. Zudem tourte Hartmann zusammen mit Gossenboss mit Zett, als dessen Back-Up und solo: 2016 und 2017 war er in vielerlei Hinsicht Support der gemeinsamen „100 Kilo Hurensohn“-Tour von Gossenboss und Degenhardt (letzterer inzwischen unter dem Namen Vandalismus aktiv). 2018 unterstützte Kollege Hartmann Danger Dan auf dessen „Beschönigtes Leben“-Tour, ehe er 2019, wieder mit Gossenboss, „Die Große Gurkenwasser-Tour“ bestritt. Kollege Hartmann supportete außerdem Auftritte der Antilopen Gang, Waving the Guns und Neonschwarz. 

Am 23. Juli 2021 veröffentlicht Kollege Hartmann sein neues Album „Modus Mindestlohn“. Dass es überhaupt zum Release der Platte kommt, ist Danger Dan zu verdanken. Dieser packte Kollegen Hartmann einst genau dann als Toursupport ein, als er eigentlich dabei war, das Mic an den Nagel zu hängen. Zum Glück überlegte er es sich nochmal. Unaufgeregt, aber engagiert bringt Kollege Hartmann den Soundtrack zum Alltag mit. Rap für Provinzkinder, für Malocher*innen und für alle, die lieber amtlich feiern als sich mit der Politur irgendwelcher Hochglanz-Fassaden aufhalten wollen.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere