Neosoul-Sänger und Rapper Ipp Halver aus Süd-Berlin veröffentlicht heute seine Single „Einer von uns Zwein“ mitsamt Musikvideo. Der Song lässt nicht nur tief in sein Inneres blicken, sondern präsentiert den Künstler auch auf musikalischer Ebene von einer neuen Seite, die wir so noch nicht kennen – aber die dafür umso gespannter auf das anstehende Album „Kneipenkind“ (VÖ 26.11.) macht. „Einer von uns Zwein“ erzählt auf einem melancholischen Instrumental mit Autotune-Gesang in ernstem, aber weichem Ton von einem Beziehungsende – passend zum Herbststart, vielleicht nicht der fröhlichste Song an diesem Release-Friday, aber mit Sicherheit einer der emotionalsten.

Die Single findet ihr ab heute auf allen Streamingplattformen:
Spotify: https://spoti.fi/3EJXtCG
Amazon: https://amzn.to/3kBZFnR
Apple Music:https://apple.co/39z65xE
Tidal: https://bit.ly/3CFdY10
Deezer: https://bit.ly/39w0mIS

Auf einem Beat von Produzent Swoosh Hood reflektiert Ipp Halver eine in der Vergangenheit liegende Trennung, die in Unsicherheit und Schuldzuweisung endete. Dabei beweist der Song nicht nur emotionale Reife, sondern auch ein Gespür für den richtigen Sound. Erstmals mit Autotune-Gesang schafft es Ipp Halver auch auf diesem Track, seine besondere Stimme treffend in Szene zu setzen und damit Ohrwürmer zu hinterlassen. Durch seine Nahbarkeit ist der Song zugleich ein passendes Aushängeschild für Ipp Halvers anstehendes Debütalbum, das am 26. November erschienen wird: Soulige und warme Gesänge erzählen die persönlichsten Geschichten des Berliners und laden zum Mitfühlen ein.

Das Album kann außerdem als limitierte Vinyl bei HVV vorbestellt werden: https://www.hhv.de/shop/de/artikel/ipp-halver-kneipenkind-851140

Wie auch schon die Single „Keiner“; wird auch „Einer von uns zwein“ von einem Musikvideo begleitet, dessen Produktion voll und ganz in den Händen von Philipp Halver liegt. Sowohl für Kamera, Licht und Schnitt als auch für das Konzept zeigt sich der Interpret selbst verantwortlich. Unterstützung erhielt er allerdings von der Schauspielerin Ioanna Nitulesco und vom Schauspieler Julian Keck. Gemeinsam ensteht ein Kurzfilm, der die Beziehungsdramatik veranschaulicht und den Song beinahe zu einem Soundtrack werden lässt.
Hier findet ihr das Musikvideo zu „Einer von uns Zwein“: https://www.youtube.com/watch?v=S-_ZZEDXXho

Über Ipp Halver:
Als Enkel eines Pfarrers wächst Philipp Halver in Süd-Berlin umgeben von Gospel- und Kneipenchören sowie einer großen Affinität zu Soul und Blues auf. Bereits im Kindesalter begleitet er seinen Vater in entsprechende Clubs der Gegend und erlebt diese Kultur am eigenen Leib. Mit zwölf Jahren entdeckt Ipp dann erstmals seine Liebe zum Vinyl und versucht sich anschließend im Producing und DJing. Parallel dazu ist er in verschiedenen Chören sowie als Solist tätig. Im Alter von 20 Jahren produziert er dann erstmals eigene Songs, spielt immer wieder Konzerte mit Chören, Bands und Barber Shop Quartetts. Bis heute blieb Ipp jedoch meist im Hintergrund: Als Backup-Sänger für Mädness, Döll oder Enoq oder auch als Gaststimme bei Künstlern wie Tarek K.I.Z, Audio88, T9 oder Nord Nord Musik ließ sich Ipp Halvers Name meistens nur im Kleingedruckten des Booklets ausfindig machen. 2021 soll Ipp Halvers Name und somit auch seine Stimme wieder in den Vordergrund rücken: In den vergangenen 15 Jahren sammelten sich Texte und Melodien an, in den letzten 5 Jahren dann die konkrete Idee eines Albums. Gemeinsam mit Hilfe der Produzenten Swoosh Hood und Torky Tork wurde diese Idee zu Realität. Durch seine eigene Biografie beeinflusst, beschreibt das Album „Kneipenkind“ auf 14 Tracks den innerlichen Konflikt zwischen Kirche und Kneipe, Erzählungen von Erlebten im Großstadtdschungel Berlin, Sucht, der Gang und der ewigen Suche nach der vermeintlich Richtigen. Auch musikalisch werden die verschiedensten Einflüsse von Ipp Halver deutlich – Soul, Gospel, Jazz, Blues, 90er Hip Hop und Trapelemente vermischen sich genauso wie die unterschiedlichen thematisierten Lebensphasen und vermischen sich letzendlich zu einem deutschen Neo-Soul Sound.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere