In der Welt des Rappers Heliocopta herrscht schon lange „Krieg“. Auf seiner gleichnamigen Single erzählt er von dem Struggle, der ihn bereits ein Leben lang begleitet – und wie er über (Battle-)Rap einen Umgang damit findet. Das dazugehörige Musikvideo erschien bereits gestern (28. April) um 20 Uhr auf YouTube.
Auf „Krieg“ geraten vor allem Wack MCs sowie Industrie-Produkte der Szene in die lyrische Schusslinie des talentierten Rappers. Ausdrucksstarke Zeilen auf Beats von seinem Bruder Tuxho machen den Track zu einem emotionalen Schlachtfeld und geben Einblick in die Kämpfe, die der Kölner Künstler seit Jahren ausfechten muss. Diese Einstellung überträgt Helio auch auf Rap-Ebene und liefert nach einem bewusst ruhigen und nachdenklichen Einstieg, zeitgleich mit dem Beat-Drop, ein Punchline-Gewitter vom Feinsten.

„Überall nur Leid, wie du siehst / Keiner hat ’ne Gun, aber schießt / Und lügt dir einfach dreist ins Gesicht / Sag mir, womit hab ich das verdient?“

Ihr könnt „Krieg“ hier streamenhttp://recordjet.promo.li/Krieg

Tiefgreifende sowie sozialpolitische Themen werden schonungslos und mit ausgeprägten Rap-Skills inklusive Battle-Attitüde angesprochen und von Tuxhos heftigen Boombap-Bangern unterlegt. In dieser Manier releasten die Brüder in letzter Zeit bereits einige starke Singles über das Dresdner Label NewDEF und haben nicht vor, damit aufzuhören.

Hier kommt ihr zum Video von „Krieg“ auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=O705Xw28TSU

Über Heliocopta:
Der Rapper Heliocopta und sein Bruder, Produzent Tuxho Beats, läuteten 2021 einen Neuanfang ein, indem sie sich von ihrem alten Crew-Namen trennten. Besser bekannt als Peti Free, bekamen sie bereits 2015 Aufmerksamkeit und Props von Szene-Größen wie Kool Savas oder renommierten Rap-Medien. Ihre Debüt-EP „Zwei Brüder gegen die Welt“ und die darauf folgenden Mixtape-Tracks öffneten ihnen die Türen zu einigen Live-Auftritten, wo sie sich unter anderem die Bühne mit HipHop-Legenden wie Method Man, Mobb Deep oder Ghostface Killah teilten. Seit 2017 veröffentlichten die Kölner ihre Mixtapes “Palanca Negra” und „Schleichwerbung 2“, Singles wie „Hammerhart“ sowie gemeinsame Songs mit Rapperin Eunique oder dem Producer Figub Brazlevič. Nach einigen Releases unter den Namen Peti Free, entschieden sich die Brüder dieses Jahr für einen Namenswechsel und veröffentlichten über das Dresdner Label NewDEF bereits einige Singles sowie eine EP als Heliocopta & Tuxho Beats.

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere