Heute erscheint das Musikvideo zur neuen Sir Mantis-Single „Haus am See“. Das düstere audiovisuelle Werk, für das sich der Leipziger Filmemacher Arvid Wünsch verantwortlich zeigt, packt die Botschaft des Songs in passende Bilder: Es geht um die Abgründe unserer Gesellschaft, um eine kollektive Depression, der der Rapper und Aktivist sein „Manifest der Prokrastination“ entgegensetzt. „Haus am See“ ist die zweite Single aus Sir Mantis‘ kommendem Album „Jennifer Gegenläufer“, das in der zweiten Jahreshälfte 2019 über Springstoff erscheinen wird.

Hier könnt ihr euch die Single anhören: https://fanlink.to/Haus-am-See

„Jennifer Gegenläufer“, der Name von Sir Mantis‘ neuem Album, ist ein Abschied von der alten künstlerischen Identität des Leipziger Rappers, Producers und Aktivisten. „Jennifer Gegenläufer war der Weg, aber Sir Mantis ist ihn gegangen“, sagt der Künstler rückblickend. Es ist das Battlerap-Album, das Deutschrap braucht: Sir Mantis bricht mit Klischees und gesellschaftlichen Konventionen, setzt patriarchale Macho-Rapper und die sexistische Musikszene auf die Anklagebank und seziert schließlich sogar die Kirche. Mit derbem Sarkasmus und Wortwitz auf trappigen Beats aus der eigenen Instrumentalschmiede macht der aus Niedersachsen stammende Artist kaputt, was ihn kaputt macht. Dabei thematisiert er seinen eigenen Trans-Prozess ebenso wie seine Zeit als Heimkind und crasht am Ende des Tages mit seiner Gang schließlich deine Party. Der 13 Songs starke Longplayer wird über das Berliner Label Springstoff erscheinen. Feature-Auftritte auf kommen von Sookee, D-Vee (Rana Esculenta) und Wunstra. Für die Produktionen zeigt sich Sir Mantis, bis auf zwei Songs, komplett selbst verantwortlich.

Sir Mantis‘ nächste Live-Termine:
18. Mai – Leipzig – Rap for Refugees
31. Mai – Trier – RanK 2019
22. Juni – Bitterfeld – Viva la feminista festival 2019

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere