Heute, am 7. September, erscheint „Indirekte Beleuchtung“, das neue Soloalbum von Schlakks, das in Zusammenarbeit mit den beiden Produzenten Opek und Razzmatazz entstanden ist, über das Label Tanz auf Ruinen. Auf den 18 Tracks ihres gemeinsamen Albums „Indirekte Beleuchtung“ präsentiert das Trio einen offenen und warmen Sound, der ganz viel Live-Flair auf Platte presst und klassisches Sampling mit Live-Instrumentalisierung verbindet. Mal laid back und verjazzt, mal nach vorne gehend. Mal den Funk im Gepäck, mal ein Ausflug in die basslastige Musik. Sound zum Aufspringen – und sich Fallenlassen, irgendwo zwischen Old-School und 2018.

Inhaltlich zeigt sich „Indirekte Beleuchtung“ vielseitig und unangepasst, ohne dabei eigenbrötlerisch zu wirken. Auf über 60 Minuten huldigt Schlakks der Subkultur ebenso wie der gepflegten Ekstase, und lässt darüber hinaus Raum für politische und gesellschaftliche Unordnungen sowie die persönliche Reflexion der Dinge. So findet man sich nach ausgiebiger Feierei im nächsten Track im Nachtzug wieder und sieht Licht und Schatten der Welt an sich vorbeiziehen. Dabei sieht der Rapper aus Dortmund seine Umwelt nie schwarz-weiß, sondern wirft ein diffuses Spotlight auf Zusammenhänge, Ideen und Emotionen. Das Ergebnis: Rap ohne Männlichkeitswahn und ohne Grenzen, der zwischen den Welten schwimmt und doch ganz genau weiß, wo er hingehört. Vielleicht das persönlichste Album, das im Club laufen könnte.

„Indirekte Beleuchtung“ ist unter anderem hier erhältlich: http://www.schlakks.de/produkt/indirekte-beleuchtung/

Tracklist:
01 Intro (Beat: Opek)
02 Unser Ding (Beat: Razzmatazz)
03 Der Stoff, aus dem… (Beat: Opek)
04 Subkultur (Beat: Opek)
05 Fühlt sich warm an (Beat: Opek)
06 Murakami (Beat: Opek)
07 Hausnummer 15 (Beat: Razzmatazz)
08 Musst du selber wissen (Beat: Opek)
09 Nachtzug (Beat: Razzmatazz)
10 Out of Love (Opeklude)
11 Eintauchen (Beat: Razzmatazz)
12 Das hier (Beat: Opek)
13 Was übrig bleibt (Beat: Razzmatazz)
14 Allein (Beat: Razzmatazz)
15 Leise (mit Elisabeth Waanders (Vocals/Piano)) (Beat: Opek)
16 Out of Mind (Razzolude)
17 Worüber reden wir hier (Beat: Razzmatazz)
18 Outro (Beat: Razzmatazz)

Ein paar erste Einblicke in das Album bieten die aktuellen Singles:


Zum Release des Albums steigt heute im FZW Dortmund eine große Releaseparty, bei der auch Sessionmacher zu Gast sein wird.

Doch nicht nur in Dortmund wird das Album heute gefeiert. Das Webzine album-der-woche.de hat „Indirekte Beleuchtung“ zum – ihr könnt es euch denken – „Album der Woche“ ernannt und mit einer großartigen Review bedacht. Auch im Zoomlab zeigt man sich begeistert vom neusten Streich des Trios. Die Kollegen von laut.de haben Schlakks in einem umfangreichen Portrait vorgestellt. MZEE.com hat Portraits und Interviews mit Schlakks, Opek und Razzmatazz veröffentlicht. Über ihre musikalischen Einflüsse sprach das Trio mit Rapblokk. Außerdem war Schlakks neulich in Berlin bei den Blogrebellen und hat ein besonders schönes Videointerview mitgebracht:

Comments


Add Comment