Nach drei Singleauskopplungen veröffentlicht der Bremer Musiker und Produzent PSASSA heute independent seine Konzept-EP „Die Nacht“ sowie den Fokustrack „FOMO“ gemeinsam mit Duzoe. Tagsüber Pflichten erfüllen, in der Nacht kreativ werden und Ruhe finden – oder eben auch nicht. So lautetet die Devise, die PSASSA zur Veröffentlichung seiner zum größten Teil selbstproduzierten EP „Die Nacht“ bewegt.

PSASSA ist Nachtmensch durch und durch, das Motto „Immer wach“ tätowiert auf seinem Hinterkopf. Mit seiner EP „Die Nacht“ nimmt der Bremer Musiker seine Zuhörer:innen mit in eine seiner schlaflosen Nächte, angefangen bei Anbruch der Nacht bis hin zum Sonnenaufgang und untermalt von sphärischen Instrumentals, die sich zwischen experimentellem Rap und warmem Synthie-Pop nur schlecht in Genreschubladen legen lassen. Während manche Tracks der EP die Nacht als ruhigen Zufluchtsort inszenieren, zeigt „FOMO“ eine der negativen Seiten dieses Kreislaufs auf: Das selbst erzwungene Wachliegen aus der Angst heraus, etwas verpassen zu können, nur um am nächsten Tag zu realisieren, dass da nichts ist, für das sich der Wachzustand eigentlich lohnt.

Ihr findet „Die Nacht“ inklusive „FOMO“ feat. Duzoe ab sofort auf allen Streamingdiensten: 
Spotify: https://spoti.fi/3thZMZj
Apple Music: https://apple.co/3Twp9RA
Amazon Music: https://amzn.to/3UOby9n
Deezer: https://www.deezer.com/de/album/373630467
TIDAL: https://bit.ly/3tjnhB4

 

„Auf ‚Die Nacht‘ habe ich so gut wie nie zuvor meine Inhalte und meinen Sound zusammenbringen können, in den sieben Songs kann man nahezu jede Facette meiner Musik hören und erleben. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich noch nicht sagen, ob ich meine Nächte in Zukunft anders gestalte, aber ich hoffe, durch die EP und die damit geschaffene Verarbeitung die schattigen Seiten etwas auszudünnen. Mein Bauchgefühl hat schon eine Ahnung, wie es nach ‚„Die Nacht‘ weitergeht – aber dazu dann irgendwann mehr“
– PSASSA über „Die Nacht“
FOMO ist die Abkürzung für „fear of missing out“: Die Angst, etwas Wichtiges zu verpassen und deshalb immer und überall dabei sein zu wollen. Auf ihrem gemeinsamen gleichnamigen Song stellen PSASSA und Duzoe diese FOMO, die einen auch nachts wachhalten kann, in Kontrast zu der Lebensrealität, die auf einen wartet, wenn man nicht schläft – und die ist eher erdrückend. Lohnarbeit, unerfüllte Erwartungshaltungen und der Wunsch nach Besserung sorgen dafür, das man an seiner eigenen FOMO zweifelt und sich fragt: Was soll man da überhaupt verpassen? Die Leere, die in der einen Nacht noch erdrückend scheint, kann an anderen Tagen für Erleichterung sorgen – keine schlaflose Nacht gleicht der anderen, kein Song auf „Die Nacht“ seinem Nachfolger. Phasen von Selbstakzeptanz („Leben is nich so“) und Entschleunigung („Blätter“) treffen auf selbstzerstörerische und wütende Rap-Tracks („Gaffer“, „3:23 Uhr“) und zeigen die unterschiedlichsten Facetten des Produzenten und Artists. Mit verschiedenen Feature-Gästen ermöglicht das Tape Einblick in teils paradoxe Lebensrealitäten und stellt am Ende klar, dass es okay ist, ein Nachtmensch zu sein – denn das Licht kommt irgendwann zurück, egal wie dunkel die Nacht zu sein scheint.

Tracklist „Die Nacht“:
1. Intro
2. Nacht
3. 3:23 Uhr
4. Blätter
5. FOMO feat. Duzoe
6. Gaffer feat. Crystal F
7. Leben is nich so

Zu jeder Singleauskopplung der EP ist auf PSASSAs Instagram-Account ein Kurzvideo erschienen, das die Stimmung der Tracks zusätzlich visualisiert. Auch zu „FOMO“ veröffentlicht PSASSA heute Visuals, die ihn und Feature-Gast Duzoe bei ihrem Umgang mit der Angst des Verpassens zeigen. Hier findet ihr das neue Video: https://www.instagram.com/reel/CkzFSpAD3DR/?igshid=YmMyMTA2M2Y%3D

In zwei Wochen erscheint außerdem ein Zusammenschnitt aus den bisher veröffentlichten Videos sowie Bildmaterial zu den übrigen Songs der EP, die den anachronischen Ablauf der Tracks erstmals in eine zusammenhängende Kapitelstruktur fügen und zu einer vollständigen Geschichte machen werden. Das Video erscheint auf dem YouTube-Kanal von Ruffiction.

 

Zusätzlich zum digitalen Release der EP können bis einschließlich 30. November 2022 auch zwei unterschiedliche physische Bundles vorbestellt werden. Das „Wach-Bundle“ und das „Schlaf-Bundle“ enthalten neben einem Download der EP ein jeweils zur Tageszeit passendes T-Shirt sowie Schlaf- bzw. Aufwach-Tee. Die Bundles können hier bestellt werden.

PSASSA spielt im nächsten Jahr außerdem gemeinsam mit Ikarus und Stockmann Supportshows auf der „Normale Probleme“-Tour von Crystal F. Falls ihr bei einem der Konzerte vor Ort mit PSASSA sprechen oder über ihn berichten möchtet, meldet euch bei mir.

02.02.2023 Münster – Skaters Palace
03.02.2023 Dresden – Club Puschkin
04.02.2023 Hamburg – Waagenbau
05.02.2023 Hannover – Musikzentrum
16.03.2023 Köln – Club Volta
17.03.2023 München – Backstage Club
18.03.2023 Wien – Flex
19.03.2023 Frankfurt am Main – Nachtleben
31.03.2023 Berlin – Frannz Club

Über PSASSA (er/ihn): 
PSASSA ist Schreiber, DIY-Multi-Instrumentalist, Komponist, Produzent und Designer aus Bremen – ein Tausendsassa, wie er im Buche steht. Seine Musik entsteht immer dann, wenn er sie braucht und variiert dabei zwischen brachial dröhnend bis leise tönend. Sein Werdegang durch Klassische Musik, Crossover, Hip-Hop/Rap, Electronica und Singer/Songwriter lässt ihn heute seinen ganz eigenen, experimentellen Sound kreieren. Er denkt nicht in Genres oder Strukturen und erschafft so facettenreiche Klangwelten sondergleichen. Seit 2018 veröffentlicht er seine Mischung aus deutschsprachigem Gesang und Rap und überrascht dabei jedes Mal aufs Neue. Nach Releases wie seinem Debüt-Album „Bis Jetzt“ (2019), einer Instrumental-EP im Jahr 2020 sowie seiner EP „Dazwischen“ (2020) veröffentlichte PSASSA erst im August 2022 mit „Exit“ eine gemeinsame EP mit Ikarus – seines Zeichens Produzent, Sound-Engineer und Beatmaker aus Hannover. Auch für PSASSAs anstehende EP „Die Nacht“ arbeiteten die beiden gemeinsam und sorgen so für einen ganz speziellen Vibe und Sound, den PSASSA mittlerweile sein Eigen nennen kann.

Comments


Add Comment