Die Deutschrap-Szene bekommt Zuwachs: Charleeze releast heute ihre erste Single „Saucy“ mit Video und hinterlässt einen bleibenden ersten Eindruck. Die Rapperin und Sängerin aus Hamburg hat lange auf diesen Moment gewartet. Nun veröffentlicht sie ihr Debüt mit Produzent Static (VIBEKINGz) an ihrer Seite und liefert einen Trap-Banger der Extraklasse. Ihre zarte, aber eingängige Stimme in Kombination mit provokanten Punchlines und einem trippy Flow, ergeben einen einzigartigen Vibe, der in der Szene bis dato fehlt.

„Ich bin immer noch ich, heißt nicht normal / Du weißt nichts über mich, schreibst rote Zahlen / Und ich suck‘ gern Dick – bin ich jetzt ’ne Bitch? / Von dem was du sagst, juckt mich genau nichts / Ich hab meine Tricks und er is‘ verliebt (sogar richtig mies, ja)“

Die düstere 808 sorgt für einen abgespacten Sound, die halluzinogene Ästhetik im Video unterstreicht das. Charleeze präsentiert sich mal bossy, mal fast manisch, aber immer zu einhundert Prozent real – das gehört zum Credo der jungen Künstlerin. Die bewegten Bilder zur Single wirken blurry, Charleezes Ansagen dafür umso klarer. Mit ihrem starken Debüt gibt die Newcomerin einen Vorgeschmack auf die kommenden Singles sowie die für Ende 2021 geplante EP und steigert die Vorfreude immens.

Hier findet ihr „Saucy“ auf den Streaming-Plattformenhttps://orcd.co/charleeze-saucy

Das Musikvideo zu „Saucy“ ist ab sofort auf YouTube verfügbar: https://www.youtube.com/watch?v=tRrTf-CJSqo

Über Charleeze:
Good Bitch Energy – so beschreibt die Hamburger Künstlerin ihre Attitude. Mit „Saucy“ liefert sie heute ein beeindruckendes Szene-Debüt und macht mit ihrer einzigartigen Stimme direkt Welle. Die Liebe zur Musik wurde ihr bereits in die Wiege gelegt: Schon als Kind hatte sie Auftritte als Sängerin und Tänzerin. Mit gerade einmal 17 Jahren fing sie schließlich an zu rappen und recordete sich selbst bei einem Freund im Home-Studio. Seitdem arbeitete die heute 20-Jährige unermüdlich an ihren Skills und schrieb fleißig Lyrics. Mit Static (VIBEKINGz) fand sie schließlich den passenden Produzenten für eine langfristige, kreative Zusammenarbeit. Inspiriert von großen Namen wie Travis Scott oder J.Cole hat Charleeze ihren ganz eigenen Vibe kreiert, der irgendwo zwischen trippigem Flow und pointiert melodischen Hooks zu schweben scheint. Abgespaced und trotzdem real – die Rapperin steht zwar noch am Anfang, aber weiß schon ziemlich genau, was sie will. Bewusst provokant spielt sie mit Klischees und will Stereotypen aufbrechen, nicht bedienen. Charleeze scheut sich nicht, ihren außergewöhnlichen Style, der manchmal fast manisch wirkt, ausgiebig zu zelebrieren und auch die dunklen Seiten ihrer Vergangenheit nicht außer Acht zu lassen. Ob als Rapperin, Sängerin oder Songwriterin – mit ihrem kreativen Output ordnet sie ihre Emotionen ein und verarbeitet verschiedene Erfahrungen wie auch Schicksalsschläge. Aber Charleeze möchte auch etwas zurückgeben und so liefert sie mit ihren Tracks neben potentiellen Hits und empowernden Hymnen auch Denkanstöße – für eine selbstreflektiertere Welt.

 

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere