Vergangene Woche war ich auf einem Konzert von Gregory Porter im Leipziger Haus Auensee. Wie erwartet war Gregorys Show der pure Wahnsinn und das vielleicht beste Konzert, das ich jemals besucht habe. Perfekt wurde der Abend aber auch durch den Voract, eine Dame namens Avery Sunshine aus Pennsylvania, die mir bis dato noch kein Begriff war. Zu meiner absoluten Schande.

Mit einem strahlenden Lächeln kamen Avery und ihr Gitarrist Dana Johnson auf die Bühne und innerhalb weniger Sekunden übernahm die Lady den Laden. Ihre außergewöhnliche, warme, präzise und dennoch kraftvolle Stimme hat den Saal aus den Angeln gehoben, dazu interagierte sie mit einer Wahnsinns-Ausstrahlung mit dem gesamten Publikum und nahm jeden mit auf ihre musikalische Reise am Klavier. Jede einzelne Emotion, die ihre Songs zum Ausdruck brachten, verkörperte Avery mit Haut und Haar. In diesem Sinne: Unbedingte Empfehlung!

Weitere Infos über Avery Sunshine bekommt ihr auf ihrer Website oder auf Facebook.

Comments


Add Comment