Als ersten Vorgeschmack auf das erste Catch The Beat-Release, den Soundtrack zum Skatefilm „Street Jazz“, erscheint Falk Schachts Mixtape „Jeep Beats Vol. 2“. Darauf enthalten sind chillige Instrumentals, die eine Brücke von klassischen 90s-HipHop-Beats zum aktuellen Future-Beats-Phänomen schlagen und ideal zu den ersten Grillabenden des Jahres passen. Auch vier Instrumentals vom „Street Jazz“-Soundtrack, der am 24. April erscheint und hier vorbestellt werden kann, sind auf dem Mixtape zu finden.

Zum Mixtape: https://www.mixcloud.com/FalkSchacht/falk-schacht-jeep-beats-vol2/

Zum „Street Jazz“-Soundtrack wird es drei Releasepartys in verschiedenen deutschen Städten geben. Hier die Termine:

11. April 2015 – Stuttgart, Freund & Kupferstecher (mit Sets von Falk Schacht & Morlockko Plus)
18. April 2015 – Hannover, LUX (mit Sets von Falk Schacht, Figub Brazlevic, Kova & Demir Cesar)
5. Mai 2015 – Berlin, Monarch (mit Sets von Falk Schacht, Busy, Suff Daddy, Kova, Hazeem & LeBob)

„Street Jazz“ – der Skatekurzfilm aus dem Hause TPDG Supplies – ist das Ergebnis eines einmonatigen Dreh- und Skatemarathons in New York. Auf dem exklusiv für den Film produzierten, von Falk Schacht zusammengestellten Soundtrack werden Instrumental-Tracks von Dexter, Suff Daddy, Figub Brazlevic, Busy, Morlockko Plus, Brisk Fingaz, Kova und Kinski zu hören sein. Er ist das erste offizielle Release auf Catch The Beat, dem Label von Falk Schacht und Lina Burghausen, und erscheint ausschließlich auf Vinyl.

Die Jeep Beats-Mixtapereihe ist Falk Schachts Vision eines Beat Tapes. Der Name Jeep Beats stammt von den Beatplatten der frühen 90s, die in erster Linie dazu dienten, DJs und Rappern Instrumentals zur Verfügung zu stellen. Weil die Beats stark bassig waren, wurden sie besonders gern in Jeeps gehört – dem Ort in NY, wo es fette Soundsysteme für Privatpersonen gab. Schnell wurde der Begriff auch zur generellen Bezeichnung für die Instrumentals von Rap-Songs verwendet. Auf „Jeep Beats Vol. 2“ tanzen Pete Rock, Jay Dee und DJ Cam zusammen mit Evil Needle, Pomo, Ta-Ku und vielen anderen auf einer Party. Zwischendurch trifft Modeselektor auf Ernie aus der Sesamstrasse, der dann mit Lazerhawk eine Bladerunner-Stimmung verbreiten darf. Klingt verrückt, ist es aber nicht.

Tracklist „Jeep Beats Vol. 2“:
Michal Menert & Break Science – Electric Touch (2012)
Evil Needle – Hope (2013)
MB 1000 – Schlaflos (2000)
Lorn – Chhurch (2012)
High & Mighty – The Meaning (1997)
King Size Terror – No Musical Compromise (1989)
Fierce – Crab (1996)
Kova – Do My Thang (2015)
DJ Cam – Dieu Reconnaîtra Les Siens (1995)
Milkbone – Keep It Real (1995)
Pixelord – Drinky (2012)
Snakeships – Days With You (Pomo Remix) (2014)
The Union – Time Leak (2011)
2Pac – Temptations (1995)
Pete Rock & C.L. Smooth – Searching (1995)
Pete Rock & C.L. Smooth – Searching (Pete Rock Remix) (1995)
Ta-Ku – Pokyo (2012)
AFTA-1 – 4nia (2011)
Ahnnu – Runaway (2011)
Modeselektor feat. Miss Platnum – Berlin (2013)
Busy – October Gold (1995/2015)
Lazerhawk – Lawless (2013)
The D.O.C. – The Formula (Funky FM Mix) (1989)
Masta Ace Incorporated – The INC Ride (The Phat Kat Mix) (1995)
Keith Murray – The Rhyme (Slum Village Street Remix) (1996)
Shabazz The Disciple – Conscious Of Sin (1995)
Panther God – Fall Funk (2011)
Abjo – Pandora (2013)
Vestige – Wishuwerehere (2015)
Intelligent Hoodlum – Street Life (1993)
Label Love – Jed and Lucia (Painted Stars Refix) (2010)
Pixelord – Boss Worm (2010)
Flako – Wander (2008)
Dexter – Gorka (2015)
Kinski – Bring It On (2015)
Kova – Scratch Regulator (2015)

Comments


Add Comment