Mit „Pfefferspray“ veröffentlicht der Kölner Artist CONNY die zweite Auskopplung seines anstehenden Albums „Manic Pixie Dream Boy, Vol 2.“ (VÖ 2. September 2022). Mit der notwendigen Ernsthaftigkeit befasst CONNY sich mit sexualisierten Übergriffen und reflektiert dabei seine eigene privilegierte Rolle als cis Mann.

Ihr findet die neue Single „Pfefferspray“ ab sofort im Streaming: https://bfan.link/pfefferspray

Pfefferspray“ macht CONNYs tiefgreifende und schonungslos ehrliche Reflexion mit seinen eigenen Privilegien deutlich. Sensibilisiert thematisiert der Rapper nicht nur übergriffiges Verhalten und sexualisierte Gewalt, sondern hinterfragt auch seine eigene Position in diesem Kontext. Gekonnt meistert CONNY den Drahtseilakt zwischen Solidarität mit Betroffenen und der Auseinandersetzung mit der eigenen Machtposition. Die persönliche Haltung, sich mit den eigenen Privilegien auseinandersetzen zu müssen, wird zudem von dem Wunsch begleitet, Sichtbarkeit und Raum von FLINTA* keineswegs zu vereinnahmen, sondern sie in ihrem Kampf zu unterstützen – so achtet CONNY nicht nur auf ein ausgeglichenes Team im Hintergrund seiner Produktionen, sondern lässt auf „Pfefferspray“ auch die Kölner Rapperin Liser zu Wort kommen.

Das zum Song veröffentlichte Musikvideo fängt die unbequeme Thematik des Songs in einem bedrückendem Szenario ein. Über knapp vier Minuten begleitet die Kamera eine Frau, die umgeben ist von einheitlich erscheinenden Männern sowie der von ihnen ausgehenden Einschüchterung, Einengung und ungewollten körperlichen Annäherungen. CONNY bietet mit diesem Video erneut bewusst einen Raum für die Betroffenen, um sich selbst nur am Ende in den Mittelpunkt zu stellen und deutlich zu machen: „Deine Geschichte zu erzählen heißt, meine Sicht davon erzählen und meine Sichtbarkeit nimmt deine wieder weg – es ist nicht meine Geschichte“.
Das Musikvideo zu „Pfefferspray“ könnt ihr euch hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=ymSoc1wfGgY

Comments


Add Comment

Ich akzeptiere